Was tun gegen trockene brennende Augen?

Was tun gegen trockene brennende Augen?

Bei trockenen, brennenden Augen können kalte Umschläge – zum Beispiel in Eiswasser getränkte Kompressen – erste Linderung bringen. Auch abgekühlte Teebeutel mit Schwarztee oder Gurkenscheiben können hilfreich sein.

Warum müssen Augen feucht sein?

Die Tränenflüssigkeit hat wichtige Funktionen. Sie sorgt für eine klare Sicht und hält das Auge feucht, sodass die Augenlider geschmeidig über die Augenoberfläche gleiten. Außerdem spült sie Fremdkörper weg und wirkt keimtötend. Dadurch verringert sie die Infektionsgefahr.

Was sind trockene Augen?

Trockene Augen sind eine komplexe Erkrankung, die Auswirkungen auf den Tränenfilm und die Augenoberfläche hat – die Ursachen & Symptome sind vielfältig. Oberstes Ziel bei der Behandlung des Trockenen Auges ist die Wiederherstellung des gestörten Tränenfilms und die effektive Bekämpfung der Entzündung.

Welche Augentropfen helfen bei trockenen Augen?

Zur Behandlung von trockenen Augen haben sich Präparate wie befeuchtende Augentropfen bewährt. Eine Kombination aus gentechnikfreiem Natriumhyaluronat und dem Extrakt aus der Blüte biologisch angebauter Malve befeuchten, beruhigen und erfrischen trockene und gereizte Augen.

LESEN SIE AUCH:   Warum schwitze ich nach dem Aufwachen?

Welche endogenen Ursachen für trockene Augen?

In die Spalte der endogenen Ursachen für trockene Augen hingegen reihen sich die nachlassende Tränenproduktion im Alter, die Hormonumstellung während Wechseljahren und Schwangerschaft, Nervenlähmungen ein (zum Beispiel nach einem Schlaganfall) und bestimmte Erkrankungen wie:

Ist das Auge während der Nacht trocken?

Da das Auge während der Nacht im Gegensatz zum Tag nicht blinzelt, ist es am Morgen dann oft noch zusätzlich trocken. Durch diese Trockenheit reibt das Augenlid ohne den schützenden Film der Tränenflüssigkeit dazwischen bei jedem Lidschlag an der Bindehaut und Hornhaut.