Wie viele Loratadin darf man nehmen?

Wie viele Loratadin darf man nehmen?

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis: Erwachsene und Kinder über 12 Jahren 1-mal täglich 1 Tablette Loratadin STADA® (entsprechend 10 mg Loratadin).

Wie wird loratadin abgebaut?

Loratadin wird im Organismus rasch zu Desloratadin abgebaut, das jedoch eine drei- bis vierfach höhere Affinität zum H1-Rezeptor besitzt. Daher kann Loratadin formal als Prodrug des Desloratadins angesehen werden.

Wie lange hält loratadin?

Einnahme 1x täglich – wirkt bis zu 24 Stunden. Kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden, unabhängig von den Mahlzeiten.

Was sind die Anwendungsgebiete von Loratadin?

Zu den Anwendungsgebieten (Indikationen) von Loratadin gehören: allergisch bedingter Schnupfen (allergische Rhinitis) wie Heuschnupfen

Wie wirkt Loratadin auf die Muttermilch?

Kinder, die jünger oder leichter sind, sollten bei einer allergischen Reaktion stets einen Arzt aufsuchen. Die Wirkung von Loratadin auf Ungeborene und Säuglinge ist sehr gut untersucht. Unter der Einnahme wurden bisher keine schädlichen Effekte festgestellt, obwohl der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht.

LESEN SIE AUCH:   Wie kommt es zu einer hemiplegie?

Kann Loratadin in der Stillzeit eingenommen werden?

Auch in der Stillzeit kann Loratadin eingenommen werden, ohne dass eine Stillunterbrechung nötig ist. Die Erfahrungen zu Desloratadin in Schwangerschaft und Stillzeit sind dagegen deutlich geringer. Da Desloratadin der aktive Metabolit des Loratadins ist, kann dieses laut Embryotox aber analog zu Loratadin bewertet werden.

Warum ist Loratadin verschreibungspflichtig?

Loratadin ist ein H 1 -Antihistaminikum der zweiten Generation, welches 1989 in Deutschland eingeführt wurde und seit 1994 nicht mehr verschreibungspflichtig ist. Seit Februar 2020 ist auch der aktive Metabolit Desloratadin aus der Verschreibungspflicht entlassen.