Wie schreibt man ein Protokoll Eigentumerversammlung?

Wie schreibt man ein Protokoll Eigentümerversammlung?

Das muss ein Protokoll der Eigentümerversammlung enthalten

  • Bezeichnung der Wohnungseigentümergemeinschaft.
  • Name des Versammlungsvorsitzenden & des Protokollführers.
  • Ort und Datum der Eigentümerversammlung.
  • Beginn & Ende der Eigentümerversammlung.
  • Anwesende Miteigentumsanteile & Teilnehmerliste (Anhang)

Wann muss ein Protokoll unterschrieben werden?

„Ein offizielles Protokoll wird immer von mindestens zwei Personen unterschrieben. Dies sind der Protokoll-/Schriftführer, der das Protokoll verfasst hat, und der Vorsitzende des betreffenden Gremiums. Wenn Sie also das Protokoll geschrieben haben, dann unterschreiben Sie als Schriftführer das Protokoll ebenfalls.“

Wer darf das Protokoll einer Eigentümerversammlung unterschreiben?

6 WEG von dem Versammlungsleiter (in der Regel Hausverwalter) und einem weiteren Wohnungseigentümer zu unterschreiben. Falls in der Eigentümergemeinschaft ein Verwaltungsbeirat besteht, ist das Protokoll auch von dessen Vorsitzenden oder einem Stellvertreter sowie einem Eigentümer zu unterschreiben.

LESEN SIE AUCH:   Wie hoch liegt das Risiko bei einem Autounfall?

Wie fechte ich einen Beschluss einer Weg an?

Wer eine Entscheidung der Eigentümerversammlung gerichtlich anfechten will, wendet sich an das Amtsgericht im Gerichtsbezirk, in dem die Wohnanlage steht. Die Klage muss dort binnen eines Monats nach dem beanstandeten Beschluss eingegangen sein. Gleichzeitig müssen die Gerichtskosten eingezahlt werden.

Wer unterschreibt die Niederschrift?

Dort heißt es weiter: „Die Niederschrift ist von dem Vorsitzenden und einem Wohnungseigentümer und, falls ein Verwaltungsbeirat bestellt ist, auch von dessen Vorsitzenden oder seinem Vertreter zu unterschreiben“. Der Sinn der Unterschrift ist es, die Richtigkeit des Inhalts zu gewährleisten.

Wann ist ein Weg Beschluss rechtswidrig?

Nach § 23 IV WEG ist ein Beschluss nichtig, wenn er gegen eine Rechtsvorschrift verstößt, auf deren Einhaltung rechtswirksam nicht verzichtet werden kann. Im Übrigen ist der Beschluss gültig, solange er nicht durch rechtskräftiges Urteil zu ungültig erklärt ist.

Kann man ein Protokoll für eine Besprechung erstellen?

Ein Protokoll für eine Besprechung zu erstellen muss nicht schwierig sein: Mit der richtigen Vorbereitung, einer klaren Strukturierung und einer zielgerichteten Protokolltechnik sind die Ergebnisse direkt am Ende des Meetings oder der Abstimmrunde bereits professionell festgehalten.

LESEN SIE AUCH:   Kann die Prostata nach OP erneut anwachsen?

Was sollte das schriftliche Protokoll enthalten?

Im Einzelnen sollte das schriftliche Protokoll Folgendes enthalten: Benennung der für die Verwaltung erschienenden Personen und des Beirats, des Protokollführers und etwaig anwesender Gäste Anzahl der insgesamt vertretenen Stimmen (als Nachweis für die Beschlussfähigkeit der Versammlung, ggf. auch durch die Teilnehmerliste)

Warum müssen Protokolle unterschrieben werden?

Trotzdem müssen manche Protokolle tatsächlich unterschrieben werden, um „gültig“ zu sein. Auch das Mitschicken einer Unterschriftsdatei im TIF- oder JPG-Format macht natürlich keinen Sinn.

Wie unterscheiden sich Protokolle von einem Protokoll?

Sie unterscheiden sich von einem Protokoll (im engeren Sinne) meist dadurch, dass sie die Ergebnisse einer Einzelarbeit (Versuchsbericht) sind oder nicht einvernehmlich mit dem Gesprächspartner Abgestimmtes, sondern Subjektives festhalten und keine Beweiskraft haben.