Wie ist ein deutscher Jagdterrier?

Wie ist ein deutscher Jagdterrier?

Der Deutsche Jagdterrier ist mutig und hart, arbeitsfreudig und ausdauernd, vital und temperamentvoll, zuverlässig, umgänglich und führig, weder scheu noch aggressiv. Die Zucht legt größten Wert auf jagdliche Brauchbarkeit, Wesensfestigkeit, Jagdverstand, Unerschrockenheit und geringe Empfindlichkeit.

Wie groß wird ein Jagdterrier?

Männlich: 33–40 cm
Weiblich: 33–40 cm
Deutscher Jagdterrier/Größe

Was ist wichtig für den Jagdterrier?

Zur Pflege ist nicht viel zu sagen: Trimmen ist nicht nötig, und auch gebürstet werden muss der Jagdterrier nur hin und wieder in Wuchsrichtung. Um einiges wichtiger ist jedoch die Haltung: Ein Haus mit großem Garten und keinen allzu feinen Blumenbeeten (Buddelleidenschaft!) ist Voraussetzung für ein Leben mit dem Deutschen Jagdterrier.

Wie viele Welpen gibt es beim Deutschen Jagdterrier?

Im Regelfall sind es pro Wurf zwischen vier und acht Welpen beim Deutschen Jagdterrier. In ganz seltenen Fällen können es mehr Jungtiere sein, oft braucht die Mutter dann aber Hilfe bei der Geburt und die Jungtiere sind kleiner als der Durchschnitt. Der Deutsche Jagdterrier ist ein Hund mit Charakter.

LESEN SIE AUCH:   Fur was sind Chrom Tabletten gut?

Wie ist der Deutsche Jagdterrier ausgerüstet?

Für die Erdjagd ist der Deutsche Jagdterrier damit bestens ausgerüstet. Die Rute wird waagerecht oder leicht angehoben getragen. Laut FCI darf sie sich nicht über den Rücken neigen. Zu den kleinen Rassen gehörend, erreicht ein Deutscher Jagdterrier ein Gewicht von 7,5 bis 10 kg.

Wie entwickelte sich die Rasse Deutscher Jagdterrier?

Mit dieser Entscheidung legten Rudolf Frieß, Walter Zangenberg und Carl-Erich Grünewald den Grundstein für die Entstehung der Rasse Deutscher Jagdterrier. Die Zucht begann, als Walter Zangenberg vier Terrier von schwarz-roter Färbung geschenkt bekam. Die vier Tiere stammten aus reingezüchteten Foxterrierstämmen.