Wie erzieht man einen Collie?

Wie erzieht man einen Collie?

Erziehung. Die Erziehung des Collies ist kinderleicht: Er ist ausgesprochen intelligent und zugleich gerne gehorsam. Die Rudelführung überlässt er gerne dem Menschen und liebt es stattdessen, seine Familie mit Gehorsam und Kunststücken zu begeistern. Sollte er mal nicht wollen: Ein Leckerli kann Wunder wirken.

Was ist der Anspruch von Border Collies?

Zukünftige Besitzer von Border Collies sehen sich oft dem Anspruch gegenüber, dass diese Hunderasse besonders viel Bewegung und Auslauf benötigt. Dies ist auch zu großen Teilen richtig, da er bereits aufgrund seiner außerordentlichen Lernfähigkeit und seiner überdurchschnittlichen Intelligenz besonders gefordert werden möchte muss.

Wie lange ist der Border Collie im Garten unterwegs?

Zudem sollte zu diesem Zeitraum, in denen der Border Collie auch tatsächlich seinen Auslauf hat, noch die Möglichkeit der Betätigung im Garten bestehen. Am besten ist es, wenn sich der Besitzer diese Zeit gut einteilt und zum Beispiel vormittags eine halbe Stunde, eine Stunde zu Mittag und abends noch eine halbe Stunde mit dem Hund unterwegs ist.

LESEN SIE AUCH:   Wie ist Alendronat zur Behandlung der Osteoporose zugelassen?

Wie viel Schlaf braucht ein Border Collie für jeden Hütehund?

Auch ein Border Collie liebt bis zu 18 Stunden Schlaf am Tag! Alles andere bedeutet für ihn Stress, vor allem, wenn er regelmäßig weniger Schlaf zur Verfügung hat. Natürlich braucht der Border Collie Arbeit, doch diese bitte wohldosiert. Ausgeglichenheit lautet das Gebot der Stunde für jeden Hütehund.

Was hat der Border Collie nun zum Verhängnis?

Ja, Auslauf hat nun der Border Collie. Ihm wird seine Ausdauer und Leistungsbereitschaft zum Verhängnis. Das gilt übrigens auch für Australian Shepherd’s, den Sheltie und viele andere Hunderassen. Doch gerade ein Border Collie bringt den Ball oder die Frisbee – und im Ernstfall auch das Kind – bis zum Umfallen immer wieder zurück.