Wie entsteht SIBO?

Wie entsteht SIBO?

SIBO kann entstehen, wenn die beiden wichtigsten regulatorischen Mechanismen (Magensäureproduktion und Peristaltik) zur Kontrolle der Bakterienzahl im Dünndarm verändert sind.

Wie entsteht eine Dünndarmfehlbesiedlung?

Was ist eine Dünndarmfehlbesiedlung? Zu einer Fehlbesiedlung kommt es, wenn die guten Bakterien im Dünndarm zu stark wachsen. Die zusätzlichen Bakterien verhindern, dass alle Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen werden. Wenn Nährstoffe nicht richtig aufgenommen werden, nennt man dies Malabsorption.

Was sind die Symptome bei Sibo?

Zu den Symptomen bei SIBO gehören: 1 Blähbauch – manchmal mit festsitzenden Blähungen, die Schmerzen verursachen können 2 Bauchschmerzen und/oder -krämpfe 3 Veränderte Stuhlfrequenz und/oder -beschaffenheit (Verstopfung, Durchfall oder beides) 4 Blähungen 5 Übelkeit 6 Müdigkeit 7 Aufstoßen 8 Sodbrennen

Wie habe ich mich auf die Diagnostik und Behandlung von Sibo spezialisiert?

Als in Berlin praktizierender Heilpraktiker habe ich mich auf die Diagnostik und Behandlung von Verdauungsbeschwerden und chronischen Darmerkrankungen spezialisiert, dazu gehört insbesondere die Dünndarmfehlbesiedlung/ SIBO. Die Diagnostik von Sibo mit dem sogenannten Atemtest wird weiter unten beschrieben.

LESEN SIE AUCH:   Was sagt die Lauflange bei Wolle aus?

Wie wird eine Sibo-Diät empfohlen?

Eine spezielle SIBO-Diät wird empfohlen als eine der wirksamsten Maßnahmen zur Symptomlinderung (wirkt zu 60-100\%) zur Rückfallprophylaxe (zusammen mit einem Prokinetikum) zur Heilung der Darmschleimhaut zur generellen Verbesserung der Gesundheit

Welche pflanzlichen Antibiotika gibt es für Sibo?

Die Auswahl der pflanzlichen Antibiotika richtet sich v.a. danach, ob SIBO im oberen und/oder unteren Dünndarmabschnitt vorliegt. Eingesetzt werden z.B. Allicin, Berberin, Oregano oder Neem als Mono- und auch als Kombinationspräparate.