Welche Nebenwirkungen haben Carprofen bei Katzen?

Welche Nebenwirkungen haben Carprofen bei Katzen?

Carprofen weist eine gute Verträglichkeit auch bei Langzeitbehandlungen auf. Seltene Nebenwirkungen sind Erbrechen, Durchfall, Anorexie und Lethargie. Vor allem bei Katzen wirkt das Mittel schädigend auf den Darm, weshalb die orale Anwendung bei diesen Tieren nicht zugelassen ist und auch nicht vom Hersteller empfohlen wird.

Wie ist Carprofen bei Hunden nachgewiesen?

Bei Hunden wurde eine deutliche, dosisabhängige Stimulation der Bildung von Glykosaminoglykanen durch Knorpelzellen nachgewiesen. In hoher Dosis wird die Synthese dieser Grundbausteine des Knorpels jedoch gehemmt. Carprofen beeinflusst auch die Immunreaktionen und hemmt die Bildung des IgM -…

Wie lange dauert die Anfangsdosis von Carprofen?

Die Anfangsdosis beträgt 4 mg Carprofen pro kg Körpergewicht pro Tag. Die schmerzstillende Wirkung hält nach jeder Verabreichung mindestens 12 Stunden an. Die tägliche Dosis kann je nach klinischem Ansprechen reduziert werden.

LESEN SIE AUCH:   Wie kann ich Angststorung besiegen?

Wie kann Carprofen eingesetzt werden?

Darüber hinaus kann es bei allen anderen schmerzhaften Prozessen und auch zur Schmerztherapie vor und nach Operationen eingesetzt werden. Carprofen weist eine gute Verträglichkeit auch bei Langzeitbehandlungen auf. Seltene Nebenwirkungen sind Erbrechen, Durchfall, Anorexie und Lethargie.

Kann man Carprofen oral verabreicht werden?

Carprofen beeinflusst auch die Immunreaktionen und hemmt die Bildung des IgM – Rheumafaktors . Carprofen kann sowohl parenteral als auch oral verabreicht werden und wird schnell resorbiert. Im Körper ist es zu 99 \% an Proteine gebunden.

Wie lange dauert die Metabolisierung von Carprofen im Körper?

Im Körper ist es zu 99 \% an Proteine gebunden. Die Metabolisierung erfolgt in der Leber, die Ausscheidung bei den meisten Tieren vorwiegend durch die Galle, zu 10–20 \%, bei Pferden jedoch überwiegend über die Niere. Die Plasmahalbwertszeit beträgt 20 bis 65 Stunden. Carprofen kann durch die Blut-Hirn-Schranke treten.