Welche Moglichkeiten habe ich als Kinderpflegerin?

Welche Möglichkeiten habe ich als Kinderpflegerin?

Welche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin.
  • Weiterqualifizierung.
  • Weiterbildung zur Erzieherin.
  • Fachwirt/-in /Betriebswirt/-in für Erziehungs- oder Sozialwesen.
  • Studium.

Ist eine Kinderpflegerin?

Staatlich geprüfter Kinderpfleger ist in einigen deutschen Bundesländern wie Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen ein Ausbildungsberuf in der familienergänzenden Säuglings- und Kinderpflege, der von seinen Kompetenzen her unterhalb insbesondere des Erziehers angesiedelt ist und der mit den in …

Was kann man alles mit der Kinderpflege Ausbildung machen?

Im Zuge dessen werden angehende Kinderpfleger auf ihre späteren Aufgaben vorbereitet, die ihnen Beschäftigungsmöglichkeiten unter anderem in den folgenden Einrichtungen bieten:

  • Kinderheim.
  • Kindergarten.
  • Kindertagesstätte.
  • Wohnheim für Menschen mit Behinderung.
  • Freizeiteinrichtungen.
  • Jugendtreffs.
  • Schulhort.
  • Ferienheime.

Welche Kompetenzen braucht eine Kinderpflegerin?

Fähigkeit zum wertebewussten pädagogischen Handeln 5. Fähigkeit eigene Lernprozesse zu organisieren und Kinder und Jugendliche in ihren Lernprozessen zu unterstützen 6. Fähigkeit zur professionellen Kommunikation 7. Fähigkeit im pädagogischen Team sowie mit anderen Partnern im Erziehungsprozess zusammen zu arbeiten.

LESEN SIE AUCH:   Was ist 3co2 Chemie?

Was sind die Kinderpfleger und Kinderpflegerinnen?

Kinderpfleger und Kinderpflegerinnen betreuen und pflegen hauptsächlich Kleinkinder und Babys, zum Teil auch ältere Kinder und Jugendliche. Die Betreuung findet entweder elternergänzend oder elternersetzend statt und umfasst alles, was zur Kindererziehung und -versorgung dazu gehört:

Was lernst du in der Ausbildung zum Kinderpfleger?

Das lernst du in der Ausbildung zum Kinderpfleger: Beispielsweise kannst du die Ausbildung fortsetzen und Erzieher oder Erzieher für Jugend- und Heimerziehung werden. Oder du machst eine Fortbildung zum Betriebswirt für Sozialwesen. Aber auch ein Studium im Bereich Erziehungswissenschaft oder Pädagogische Psychologie sind denkbar.

Warum sind Kinderpfleger weiblich?

Die überwiegende Mehrheit der Kinderpfleger sind Frauen, weshalb häufiger die weibliche Form Kinderpflegerin gebräuchlich ist – teils auch als generisches Femininum für Personen aller Geschlechter, so wurde 2013 das Tiroler Kinder- und Jugendhilfegesetz durchgehend in weiblicher Form abgefasst.

Was benötigst du für den Beruf des Kinderpflegers?

Für den Beruf des Kinderpflegers benötigst du sehr viel Sensibilität und emotionale Stärke. Letztendlich ist es ein gutes Gespür für Kinder, dass dich zu einem tollen Kinderpfleger macht.

LESEN SIE AUCH:   Was sind Blutuntersuchungen in der Lunge?