Welche Krankheiten konnen Zecken ubertragen in Deutschland?

Welche Krankheiten können Zecken übertragen in Deutschland?

Die Übertragung von Krankheitserregern ist für Deutschland noch nicht beschrieben, die Zecke gilt aber als Überträger für FSMEV, Francisella tularensis und Rickettsien. Auwald- oder Reliktzecken sind selten und machen nach Untersuchungen des Robert Koch-Instituts etwa ein bis zwei Prozent der Zeckenstiche aus.

Welche Krankheiten können durch Zecken übertragen werden?

Daneben gibt es viele weitere Krankheiten, die in seltenen Fällen durch Zecken übertragen werden können. So kann beispielsweise die vor allem in Asien und Afrika verbreitete Hyalomma-Zecke, die seit 2007 auch vereinzelt in Deutschland gesichtet wird, das gefährliche Krim-Kongo-Fieber-Virus in sich tragen.

Wie viele Arten von Zecken gibt es in Deutschland?

Weltweit gibt es etwa 900 Arten von Zecken. In Deutschland ist es vor allem Ricinus ixodes, der Holzbock, der wegen der Übertragung von Krankheiten gefürchtet ist. Unter den durch einen Zeckenbiss (genau genommen handelt es sich um einen Stich) ausgelösten Krankheiten können vor allem FSME und Borreliose schwerwiegende Konsequenzen haben.

LESEN SIE AUCH:   Wie viel Blut wird jahrlich gespendet?

Was steckt hinter einem Zeckenstich?

Unter den durch einen Zeckenbiss (genau genommen handelt es sich um einen Stich) ausgelösten Krankheiten können vor allem FSME und Borreliose schwerwiegende Konsequenzen haben. Was steckt hinter diesen Erkrankungen und wie hoch ist das Risiko, durch einen Zeckenstich daran zu erkranken?

Wie lange dauert die Übertragung von Zecken auf den Menschen?

Von früheren Wirten tragen die Tiere oftmals verschiedene Krankheitserreger in sich. Mit den Krankheiten stecken die Zecken den neuen Wirt hauptsächlich an, wenn sie unverdauliche Reste regelmäßig ausspucken. Befinden sich die Erreger im Darm des Tieres, dauert es acht bis 24 Stunden, ehe es zu einer Übertragung auf den Menschen kommt.