Was sind Zahnfleischerkrankungen?

Was sind Zahnfleischerkrankungen?

Zahnfleischerkrankungen sind Infektionen des Gewebes, das die Zähne stützt. Sie werden hauptsächlich durch Bakterien verursacht, die sich im Zahnbelag, der Plaque, ansammeln. Bei Menschen, die anfällig für Zahnfleischerkrankungen sind, reagiert der Körper sehr sensibel auf diese Bakterien im Zahnfleischbereich und verursacht dadurch Entzündungen.

Was ist eine intensive Zahnfleischentzündung?

Das Ergebnis der intensiven Zahnfleischentzündung ist, dass sie auch den Blutkreislauf beeinflusst und die Blutgefäße in Herz und Gehirn über einen langen Zeitraum allmählich schädigt. Bakterien, die aus dem Mund in die Blutbahn gelangt sind, heften sich an die Blutplättchen und reisen so durch unseren Körper.

Was ist der Zusammenhang zwischen Diabetes und Zahnfleischentzündung?

Der Zusammenhang zwischen einer Diabetes-Erkrankung und einer Zahnfleischentzündung ist möglicherweise der deutlichste Zusammenhang zwischen Mundhygiene und Allgemeingesundheit. Entzündungen, die im Mund beginnen, scheinen die Fähigkeit des Körpers zu schwächen, den Blutzucker zu kontrollieren.

LESEN SIE AUCH:   Was kann man gegen digitale Demenz tun?

Welche Erkrankungen können mit der Mundgesundheit in Zusammenhang stehen?

Andere Erkrankungen, die mit der Mundgesundheit in Zusammenhang stehen können, sind Essstörungen, bestimmte Krebsarten und eine Störung des Immunsystems, die Mundtrockenheit verursacht (Sjögren-Syndrom). Eines ist klar: Körper und Mund sind nicht getrennt.

Für viele Menschen sind Zahnfleischerkrankungen wie Parodontose bzw. Parodontitis ein großes Problem. Dabei beginnt der Krankheitsverlauf zumeist sehr harmlos: Bakterien und Keime in unserem Mund bilden Plaque, der wiederum eine Entzündung des Zahnfleischs hervorruft.

Was ist das Hausmittel bei Zahnfleischentzündungen?

Eines der bekanntesten Hausmittel bei Zahnfleischentzündungen ist Natron. Die Anwendung gestaltet sich dabei sehr einfach: Einfach morgens und abends aus Natron und etwas Wasser eine Paste anrühren und im Anschluss mit dem Finger auf das Zahnfleisch auftragen. Nach 10 Minuten den Mund gründlich ausspülen und die Zähne wie gewohnt putzen.

Ist der Zahnfleisch rot und geschwollen?

Dabei beginnt der Krankheitsverlauf zumeist sehr harmlos: Bakterien und Keime in unserem Mund bilden Plaque, der wiederum eine Entzündung des Zahnfleischs hervorruft. Bei dieser Zahnfleischentzündung, die auch als Gingivitis bekannt ist, ist unser Zahnfleisch rot und geschwollen.

LESEN SIE AUCH:   Was sind die Gelenken in der Schulter?

Was ist eine Mundspülung für Zahnfleischerkrankungen?

Bei Problemen mit dem Zahnfleisch kannst Du Dir eine Paste aus 1 TL Kurkuma, 1 TL Kristallsalz sowie einem halben TL Senföl anrühren und zweimal täglich auftragen. Eine Mundspülung aus Heilkräutern wie Thymian und Salbei kann bei Zahnfleischerkrankungen schnell zu einer spürbaren Linderung verhelfen.