Was ist wenn Kreatinin zu niedrig?

Was ist wenn Kreatinin zu niedrig?

Ist das Kreatinin niedriger, hat das allerdings keine medizinische Bedeutung. Solche erniedrigten Serumwerte finden sich zum Beispiel als Nebenbefund bei Untergewicht, Verkümmerung der Muskulatur (Atrophie) oder auch in der Schwangerschaft.

Was erhöht den Kreatinin wert?

Zu hohe Kreatinin-Werte können auf eine Nierenschwäche, Verletzungen der Muskulatur, Muskeldystrophie oder eine Entzündung der Haut und Muskulatur (Dermatomyositis, Polymyositis) hindeuten. Auch nach Sport, Krampfanfällen und nach Injektionen in die Muskulatur (z.B. Impfungen) können die Werte erhöht sein.

Wie entsteht das Kreatinin?

Kreatinin entsteht als Stoffwechselprodukt des Kreatins. Das in der Leber, der Bauchspeicheldrüse und den Nieren gebildete Kreatin versorgt das Muskelgewebe mit Energie. Als für den Organismus nicht notwendiger Stoff wird das Kreatinin durch die Nieren und den Harn ausgeschieden.

Ist der Kreatin-Wert gesund?

Der Kreatininwert (auch Krea-Wert) zeigt, ob die Nieren gesund sind. Ursache eines erhöhten Kreatininwerts kann etwa die Einnahme von Kreatin zur Nahrungsergänzung sein. Es ist beliebt bei Kraftsportlern – aber nicht ungefährlich. Der Wert Kreatinin gibt Aufschluss über die Nierenfunktion. © Surasak Suwanmake/EyeEm via Getty Images.

LESEN SIE AUCH:   Was passiert bei der Einnahme von Anabolika?

Wie steigt der Kreatinin-Wert im Blut?

Kreatinin selbst hat keine Funktion und wird über die Nieren ausgeschieden. Wenn die Nierenfunktion eingeschränkt ist, steigt der Kreatinin-Wert im Blut. In der Blutuntersuchung ist Kreatinin der wichtigste Wert zur Beurteilung der Nierenfunktion.

Warum ist die Kreatinin-Konzentration zu hoch?

Wenn die Kreatinin-Konzentration im Blut (!) erhöht bzw. zu hoch ist, deutet das darauf hin, dass die Niere nicht genug Kreatinin abbauen kann. Das kann daran liegen, das kurzzeitig sehr viel Kreatinin freigesetzt wurde (z.B. durch starke körperliche Anstrengung über mehrere Stunden Tage).