Was ist eine Pneumonie oder Lungenentzundung?

Was ist eine Pneumonie oder Lungenentzündung?

Die Pneumonie oder Lungenentzündung ist eine akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes. Ursachen sind Infektionen mit Bakterien, Viren oder Pilzen. In selteneren Fällen kann eine Pneumonie auch toxisch durch Inhalation giftiger Stoffe, durch immunologische Vorgänge oder im Rahmen einer Strahlentherapie ausgelöst werden.

Warum entsteht die sekundäre Pneumonie?

Die sekundäre Pneumonie entsteht dahingegen vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Erkrankung oder eines anderen Risikofaktors. In erster Linie handelt es sich um Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen. Der Patienten wird so anfällig für eine Vielzahl an Erregern.

Ist eine virale Pneumonie wirksam gegen Viren?

Eine virale Pneumonie wird vom Immunsystem alleine bekämpft. Antibiotika sind nicht gegen Viren wirksam. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass sich eine bakterielle Superinfektion auf die bestehende Lungenentzündung setzt, die ihrerseits eine antibiotische Therapie erfordert.

LESEN SIE AUCH:   Ist Essig abfuhrend?

Wie häufig ist eine Pneumonie in Westeuropa verantwortlich?

Auch in Westeuropa gilt die Pneumonie als häufigste Todesursache unter den Infektionskrankheiten. Eine Lungenentzündung (Pneumonie) ist meist auf eine Infektion mit Bakterien zurückzuführen – vor allem mit sogenannten Pneumokokken ( Streptococcus pneumoniae ). Diese sind etwa für die Hälfte aller Erkrankungsfälle verantwortlich.

Welche Krankheiten führen zu einer Pneumonie?

Auch Durchblutungsstörungen der Lunge können zu einer Pneumonie führen. Weitaus häufiger sind aber Krankheitserreger Auslöser für das Lungenleiden. Meistens ist eine Infektion mit Bakterien der Grund für die Pneumonie.

Wie fühlen sie sich bei einer Pneumonie schwach und schwach?

Sie fühlen sich sehr schwach und klagen teilweise beim Luftholen über Schmerzen im Brustraum. Pulsschlag und Atemfrequenz sind erhöht. Bei einer atypischen Pneumonie ist der Krankheitsverlauf dagegen deutlich unauffälliger.

Welche Faktoren begünstigen eine Pneumonie?

Faktoren, die das Entstehen einer Pneumonie begünstigen sind: Eingeschränkte Zilienfunktion (Zigarettenrauchen, Mukoviszidose) Erkrankungen mit Umbau des Lungengerüsts (COPD, Bullae, Alpha-1-Antitrypsinmangel) Osteomalazie (Instabilität der Knorpelspangen)

LESEN SIE AUCH:   Was kann das Fett am Bauch gefahrden?

Wie gefährlich ist eine Lungenentzündung?

Besonders gefährlich ist eine Lungenentzündung, wenn sie im Krankenhaus ein Patient erwirbt, der bereits durch Vorerkrankungen geschwächt ist: Neben Pneumokokken befallen dort vielfach andere Erreger, wie Pseudomonas, Staphylokokken oder Pilze, die Lunge.

Wie gut ist die Prognose für eine ambulante Lungenentzündung?

Die Prognose für eine ambulante Lungenentzündung (Pneumonie) ist recht gut, denn die Letalität (Sterblichkeit) liegt bei deutlich unter 5\%. Im Vergleich dazu liegt die Sterblichkeitsrate von Lungenentzündungen, die im Krankenhaus erworben wurde, bei 70\%.

Wie werden lungenentzündungserreger übertragen?

Lungenentzündungserreger werden per Tröpfcheninfektion, beispielsweise durch Husten oder Niesen, übertragen. Häufig steckt man sich aber gar nicht bei anderen an, sondern die Keime stammen aus dem eigenen Nasen-Rachenraum.

Welche Vorerkrankungen führen zu einer Pneumonie?

Neben Vorerkrankungen, die das Immunsystem schwächen, sind es zum Teil aber auch anderweitig auslösende Ereignisse, die das Entstehen einer Pneumonie begünstigen: Aspiration von Mageninhalt und Speisen Lungenembolie Pulmonale Stauung bei Linksherzinsuffizienz Basale Hypoventilation (Bettlägerigkeit/Schonatmung)

LESEN SIE AUCH:   Bin ich verpflichtet eine Mittagspause zu machen?

Was ist die Bezeichnung Pneumonitis?

Des Weiteren sehen einige Autoren die Pneumonitis als Überbegriff und eine Pneumonie im Sinne einer lokalisierten Infektion. Im deutschen Sprachraum dient die Bezeichnung Pneumonitis insbesondere der pathologischen Beschreibung. Allergisch – toxische Lungenveränderungen werden häufig auch als Alveolitis bezeichnet.

Ist die Pneumonie die zweithäufigste Infektionserkrankung weltweit?

Die Pneumonie als zweithäufigste Infektionserkrankung weltweit. Da die ambulant erworbene Pneumonie weltweit die am zweithäufigsten erfasste Infektionskrankheit ist, kommt ihr eine hohe ökonomische wie auch sozialökonomische Bedeutung zu. In Deutschland kommt es zu etwa 400.000 – 600.000 Krankheitsfällen pro Jahr.