Was ist eine Cellulite?

Was ist eine Cellulite?

Bei Cellulite (auch “ Orangenhaut „) handelt es sich um eine nicht entzündliche Veränderung des Fettgewebes unter der Haut, durch die sichtbare Dellen meist an Po und Oberschenkeln zu sehen sind. Cellulite tritt fast ausschließlich bei Frauen auf. Dr. med. Christian Köhler prakt.

Was kann man bei stärker ausgeprägter Cellulite tun?

Bei stärker ausgeprägter Cellulite kann es sogar vorkommen, dass sich die Dellen durch Strumpfhosen oder enge Hosen abzeichnen. Cremes, Peelings, Sport und Diäten bringen häufig keinen durchschlagenden Effekt – auch wenn sich eine gesunde Lebensweise zweifelsohne positiv auf das Erscheinungsbild auswirkt.

Wie lange dauert eine Mesotherapie bei Cellulite?

Bei der Mesotherapie werden ebenfalls mehrere Behandlungen in je zweiwöchigen Abständen empfohlen. Lediglich bei einer Behandlung mit Cellulaze reicht eine einzige Sitzung aus, um die Cellulite um mindestens einen Schweregrad zu reduzieren. So können zeit- und kostenintensive Folgebehandlungen vermieden werden.

Welche Schweregrade sind bei einer Cellulite der Stufe 1 zu sehen?

LESEN SIE AUCH:   Was passiert wenn der Schuldner nicht zahlt?

Bei der Cellulite werden drei Schweregrade unterschieden: Während bei einer Cellulite der Stufe 1 die Dellen nur beim so genannten Kneiftest zu sehen sind, sind sie bei Stufe 2 auch im Stehen bereits deutlich zu sehen. Schließlich machen sich die ungeliebten Dellen bei einer Cellulite der Stufe 3 auch im Liegen bemerkbar.

Was kann Cellulitis verursachen?

Cellulitis kann auch zusätzliche Symptome verursachen, die sich vor oder neben Hautveränderungen entwickeln können. Gelegentlich kann sich die Infektion auch auf andere Körperteile ausbreiten, beispielsweise tiefere Gewebeschichten, Blut, Muskeln und Knochen. Dies kann sehr gefährlich und möglicherweise lebensgefährlich sein.

Ist Cellulitis eine Infektion mit Bakterien?

Die Erkrankung ist auf eine Infektion mit Bakterien zurückzuführen, üblicherweise gelbe Staphylokokken oder Streptokokken. In seltenen Fällen können andere Bakterien die Grundlage der Infektion bilden. Cellulitis ist eine Infektion der tieferen Hautschichten und der darunter liegenden Gewebe.

Wie geht die Cellulitis mit einer oder mehreren Pusteln einher?

Allerdings geht die Cellulitis manchmal mit einer oder mehreren Pusteln, Furunkeln oder Abszessen mit oder ohne eitrige Drainage oder Exsudat einher und wird als eitrig bezeichnet.

Die Cellulite ist per Definition eine Veränderung des subkutanen Fettgewebes. Obwohl die Endung „itis“ etwas anderes vermuten lässt, handelt es sich bei der Cellulite nicht um einen entzündlichen Prozess. Cellulite kommt fast ausschließlich bei Frauen zum Tragen, nur ein sehr geringer Prozentsatz der Männer sind betroffen.

LESEN SIE AUCH:   Kann Sport Vorhofflimmern auslosen?

Ist Zellulitis ein Synonym für Cellulite?

Die Bezeichnung Zellulitis als ein Synonym für Cellulite ist in der Umgangssprache verbreitet, aber der Begriff ist aus medizinischer Sicht nicht korrekt: Zellulitis ist ein durch eine bakterielle Infektion verursachter entzündlicher Prozess des Unterhautgewebes, der bei einer Cellulite nicht vorliegt.

Was ist die Ursache der Cellulitis?

Cellulitis hat in der Regel keinen äußeren Auslöser. Die Ursache der Veränderungen liegt in der Beschaffenheit des weiblichen Gewebes begründet. Damit während der Schwangerschaft die Haut elastisch genug bleibt, um die Dehnung während des Wachstums des Kindes zu überstehen, ist die Gewebestruktur bei Frauen von Naturaus deutlich lockerer gestaltet.

Wie kann Cellulite Ausbleiben?

Der Effekt kann vollständig ausbleiben, wenn die Gewebeeigenschaften sich deutlich unterscheiden. Ein weiteres Symptom von Cellulite ist die Stauung der Lymphe, die dann zum Hervortreten der Colagenstränge führen kann. Diese Zeichen sich dann durch die Haut ab, was für eine unebene Struktur sorgt.

Wie viele Frauen leiden unter Cellulite?

Cellulite kommt fast ausschließlich bei Frauen zum Tragen, nur ein sehr geringer Prozentsatz der Männer sind betroffen. Vor allem bei älteren Frauen zeigen sich die Auswirkungen besonders stark, wenngleich auch ein großer Prozentsatz junger Frauen unter diesem Krankheitsbild zu leiden haben.

LESEN SIE AUCH:   Ist der Blutdruck zu hoch?

Ist leichte Cellulite in jungen Jahren krank?

Leichte Cellulite in jungen Jahren hat aber für gewöhnlich keinen krankheitsbedingten Hintergrund. Hinweis: Cellulite bedingt keine weiteren Symptome. Sollten entsprechende zusätzliche Beschwerden zu den erwähnten Hautveränderungen auftreten, ist in jedem Fall ein Arzt zu konsultieren.

Wie kann ich Cellulite am Bauch bekämpfen?

Um Cellulite am Bauch zu bekämpfen, können so genannte „Crunches“ („Bauchpressen“) eine sehr effektive Übung sein. Für diese wird sich auf den Rücken gelegt und die Arme werden hinter dem Kopf verschränkt.

Welche Übungen helfen bei Cellulite?

In Kombination mit Bewegung kann auch eine Entschlackungskur helfen. Eine gute Übung bei Cellulite sind beispielsweise Kniebeugen, um den Po und die Beine zu straffen.

Was darf mit Cellulitis verwechselt werden?

Cellulitis darf nicht mit Cellulite verwechselt werden (Narbenbild der Haut, die manche Menschen an Hüften, Oberschenkeln und Gesäß haben). Bei Cellulitis ist normalerweise die Haut im Gesicht oder im unteren Teil der Beine betroffen.

Wie kann man gegen Cellulite streiten?

Und über die Optik lässt sich sicher auch streiten – wobei das ja wie immer Geschmackssache ist. Unter dem Stich bleibt: Gegen Cellulite helfen spezielle Schuhe jedenfalls nicht. Spezielle Anti-Cellulite-Massageroller und Vakuumsysteme sollen das Fett wegmassieren, die Durchblutung verbessern und so gegen Orangenhaut wirken.

Ist eine Cellulitis ansteckend?

Eine Cellulitis ist nicht ansteckend, da es die tieferen Hautschichten einer Person beeinflusst. Die Infektion entwickelt sich plötzlich und kann sich schnell im Körper ausbreiten. Schwere Infektionen können sich tief im Körper ausbreiten und lebensbedrohlich sein.