Was ist eine akute Zystitis?

Was ist eine akute Zystitis?

Die akute Zystitis ist eine akute bakterielle Infektion der Harnblase. Als unkompliziert wird die Blasenentzündung bezeichnet, wenn im Harntrakt keine funktionellen oder anatomischen Anomalien, keine Nierenfunktionsstörungen und keine Begleiterkrankungen vorliegen, die eine Harwegsinfektion begünstigen.

Welche Werte bei Harnwegsinfekt erhöht?

Einen ersten Hinweis kann eine Urinstixuntersuchung geben, bei der ein Teststreifen in den Urin gehalten wird. Der Teststreifen zeigt bei einer Harnwegsinfektion erhöhte Werte für weiße Blutkörperchen (Leukozyten) und Nitrit an.

Welche Blutwerte bei Blasenentzündung?

Neben der Urinuntersuchung können bei einer Blasenentzündung bestimmte Blutwerte zur Diagnose beitragen: So ist die Anzahl weisser Blutkörperchen (Leukozyten) in der Regel erhöht. Zudem kann man bei einer Zystitis eine erhöhte Senkungsgeschwindigkeit der Blutkörperchen nachweisen.

Was tun bei akuter Blasenentzündung?

Bei einer akuten Blasenentzündung lassen sich die brennenden Schmerzen beim Wasserlassen auch mit Schmerzmitteln wie Paracetamol oder Ibuprofen dämpfen. Wenn das bei leichten oder mittelstarken Beschwerden schon ausreicht, kann man auf Antibiotika auch verzichten.

LESEN SIE AUCH:   Wie behandelt man die unterschiedlichsten Erkrankungen der Schulter?

Wie oft erkranken Männer an einer Zystitis?

So erkranken etwa sieben Prozent der Mädchen und zwei Prozent der Jungen unter sechs mindestens einmal an einer Zystitis. Männer sind dagegen eher selten von einer Blasenentzündung betroffen, da sie eine längere Harnröhre als Frauen haben, durch die die Krankheitserreger nicht so leicht bis in die Harnblase vordringen können.

Wie wird die Behandlung der Zystitis durchgeführt?

9 Therapie. Die Therapie ist abhängig von der Ursache. Eine bakterielle Zystitis wird mit Antibiotika behandelt. Bei der AUZ der Frau wird meist eine kalkulierte Antibiotikatherapie ohne Resistenztestung der verursachenden Keime mit Fosfomycin, Pivmecillinam oder Nitroxolin durchgeführt.

Was ist der Leitsymptom der Zystitis?

Das Leitsymptom der Zystitis ist die Algurie mit Schmerz oberhalb der Symphyse während der Miktion. Als weitere Symptome treten auf: Ferner können Hämaturie und Dranginkontinenz vorliegen. Fieber tritt bei einer Zystitis in der Regel nicht auf – es weist auf einen aszendierenden Harnwegsinfekt bzw. eine komplizierte Zystitis hin.

LESEN SIE AUCH:   Wann wusste Toyota von den sicherheitsrelevanten Problemen?

Wie funktioniert die Diagnose der Zystitis?

Die Diagnose erfolgt über einen Urinstreifentest des Mittelstrahlurins sowie einem Urinsediment. Bei komplizierten Verläufen kommen sonographische Verfahren zum Einsatz. Die Therapie der Zystitis richtet sich nach der Ursache. Eine unkomplizierte Blasenentzündung heilt in der Regel folgenlos aus.