Was bedeutet einzelarbeitsvertrag?

Was bedeutet einzelarbeitsvertrag?

einzelner zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber geschlossener Arbeitsvertrag. In aller Regel ist der Einzelarbeitsvertrag nicht zwischen den Parteien ausgehandelt, sondern vom Arbeitgeber vorformuliert. Deshalb unterliegt er regelmäßig einer AGB-Kontrolle (Allgemeine Geschäftsbedingungen im Arbeitsrecht).

Was regelt das individuelle Arbeitsrecht?

Das individuelle Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehung zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber. Wesentliche Grundlagen dieser Beziehung sind der zwischen den Parteien geschlossene Arbeitsvertrag, ggf. Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und / oder zwingende gesetzliche Vorschriften.

Für wen gilt der einzelarbeitsvertrag?

Der Einzelarbeitsvertrag (individueller Arbeitsvertrag) ist in der Regel ein Dienstvertrag, der zwischen dem einzelnen Arbeitnehmer und dem einzelnen Arbeitgeber geschlossen wird. Der Vertrag regelt nur das Arbeitsverhältnis zwischen diesen Personen.

Für welche Arbeitnehmer gilt der einzelarbeitsvertrag?

Die GAV gelten normalerweise nur für die in den Arbeitnehmerverbänden organisierten Arbeitnehmenden. Wer also nicht in der vertragsschliessenden Gewerkschaft Mitglied ist, kann sich nicht auf den GAV berufen, es sei denn, im Einzelarbeitsvertrag wurde die Anwendung des GAV vereinbart.

LESEN SIE AUCH:   Kann ein Mann Stillen?

Was bedeutet der Arbeitsvertrag für einen Arbeitnehmer?

Das bedeutet letztlich für den Vertrag, dass ein Arbeitnehmer seine Dienste einem Arbeitgeber entgeltlich zur Verfügung stellt. Der Arbeitsvertrag, der die rechtliche Grundlage für ein Arbeitsverhältnis bildet, kann durch Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen oder betriebliche Übung ergänzt werden.

Wie kann der Arbeitsvertrag geregelt werden?

Der Arbeitsvertrag, der die rechtliche Grundlage für ein Arbeitsverhältnis bildet, kann durch Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen oder betriebliche Übung ergänzt werden. Zudem existieren Sonderbestimmungen im Handelsgesetzbuch für kaufmännische Angestellte sowie in der Gewerbeordnung für gewerbliche Arbeitnehmer.

Warum trifft der Arbeitgeber keinen Arbeitsvertrag zu?

Händigt der Arbeitgeber Ihnen keinen Arbeitsvertrag aus und trifft auch kein Tarifvertrag zu, so ist das Arbeitsverhältnis den allgemeinen gesetzlichen Vorgaben unterworfen. Beachten Sie: im Zweifelsfall stehen die mündlichen Vereinbarungen an erster Stelle. Doch diese sind im Regelfall nur schwer nachweisbar.

Welche Inhalte können im Arbeitsvertrag enthalten sein?

Diese Inhalte können im Arbeitsvertrag unter anderem enthalten sein: Formulierungen zum unbefristeten Arbeitsverhältnis und/oder zur Probezeit Regelungen zu den Überstunden Einkommensfortzahlung im Krankheitsfall Fristen bezüglich der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Geheimhaltungsverpflichtungen Anzeige von Nebentätigkeiten Vertragsstrafen

LESEN SIE AUCH:   Warum feiern wir den Kindertag?