Was bedeutet eine AGM-Batterie?

Was bedeutet eine AGM-Batterie?

Eine AGM-Batterie gehört genauso wie die Gel-Batterie zur Kategorie der Blei-Akkumulatoren. AGM bedeutet „Absorbent Glass Mat“ und heißt so viel wie, dass die Schwefelsäure im Inneren nicht als Gel gebunden ist. Anders als bei der Gelbatterie hat die AGM-Batterie ein Glasfaservlies, welches den Elektrolyten bindet.

Welche Ladespannung benötigt eine AGM-Batterie?

Unterschiedliche Batterie-Technologien müssen unterschiedlich geladen werden, um die optimale Leistung zu erbringen. AGM Batterien! Eine AGM-Batterie benötigt eine Ladespannung von bis zu 14,8 Volt, eine Starterbatterie würde bei dieser Spannung bereits „kochen”, da die optimale Ladeschlussspannung bei normalen Nassbatterien bei 14,4V liegt.

Wie hoch ist die Kapazität einer AGM Batterie?

für meine AGM Batterie (120Ah) wird vom Hersteller EFFEKTA für eine Batterie Kapazität von 50\% eine nominale Spannung von 12,2 Volt angegeben. Tiefer sollte man eine Batterie im Normalfall nicht entladen.

LESEN SIE AUCH:   Wie sagt man lieb gute Nacht?

Was ist die AGM Technologie?

Was ist die AGM Technologie? Die AGM-Technologie, die in Vlies-Blei Akkus verwendet wird, ist sehr geschätzt, da sie eine sehr große Anzahl von Anwendungen ermöglicht.

Warum ist die AGM-Batterie auslaufsicher?

Bei der AGM-Batterie ist der Elektrolyt vollständig in ein Glasfaservlies gebunden. Die AGM-Batterie ist auslaufsicher und verkraftet auch Schräglagen problemlos. Dies und die Unanfälligkeit für Vibrationen sind Gründe, warum die AGM-Batterie insbesondere auch im Offroad- und Zweirad-Bereich viele Anhänger hat.

Wie verkraftet eine Starterbatterie eine AGM-Batterie?

Im Vergleich zu einer konventionellen Starterbatterie verkraftet eine AGM-Batterie die dreifache Zahl an Ladezyklen. Der durch konstruktive Merkmale erzielte Leistungsvorsprung ist eines der Hauptargumente für den Einsatz einer AGM-Batterie.

Was ist eine Gel-Batterie?

Die Gel-Batterie. Eine Gel-Batterie gleicht im Aufbau einer konventionellen Nassbatterie – positive und negativen Elektroden sind von einem Elektrolyt umgeben. Wie der Name schon vermuten lässt, liegt der Elektrolyt aber nicht in flüssiger Form vor, sondern ist durch die Zugabe von Kieselsäure in einen gelartigen Zustand versetzt.

LESEN SIE AUCH:   Wie hoch wird gelbsenf?