Was beachten bei Australian Shepherd?

Was beachten bei Australian Shepherd?

Gut sozialisierte, erzogene und ausgelastete Australian Shepherds werden darüber hinaus auch akzeptieren, wenn es mal nichts zu tun gibt. Denn Ruhephasen und Entspannung sind für das harmonische Zusammenleben mit Ihrem Hund genauso wichtig wie körperliche Bewegung und geistige Beschäftigung.

Warum sollten sie sich für einen Australian Shepherd entscheiden?

Doch damit das harmonische Zusammenleben wirklich gelingt, ist die artgerechte Auslastung, ausgiebige Sozialisierung sowie richtige Haltung bei dieser Hunderasse – und allgemein bei Hütehunden – unabdingbar. Wir verraten Ihnen deshalb sieben Fakten, die Sie beherzigen sollten, wenn Sie sich für einen Australian Shepherd entscheiden.

Wie groß ist ein australischer Shepherd?

Die Intelligenz und der enorme Arbeitseifer dieses Hundes stellen hohe Ansprüche an seinen Halter. Das Gewicht des Australian Shepherd kann bis zu 32 Kilo betragen. Auch seine Größe ist nicht zu vernachlässigen: Je nach Geschlecht liegt die Schulterhöhe zwischen 46 und 58 Zentimetern.

Wie lang ist die Lebenserwartung des australischen Shepherd?

LESEN SIE AUCH:   Wie findet sich eine vermehrte Echogenitat bei Leberschaden?

Die Lebenserwartung des Australian Shepherd liegt bei 12 bis 15 Jahren. Leider ist die Rasse anfällig für erbliche Krankheiten und Behinderungen wie Taub- und Blindheit. Achten Sie beim Kauf auf einen verantwortungsvollen Züchter. Denn aufgrund der wachsenden Beliebtheit der Hunde finden immer mehr unkontrollierte Zuchten statt.

Was sind die wichtigsten Punkte für einen australischen Shepherd?

Empfehlenswert sind stattdessen positive Bestärkung und eine ruhige, geduldige Erziehungsweise. Da die Vierbeiner äußerst intelligent und lernwillig sind, ist Härte sowieso unnötig. Wenn Sie sich einen Australian Shepherd anschaffen möchten, empfehlen wir, diese Punkte unbedingt zu beachten, damit Sie und der Vierbeiner glücklich werden.