Warum nutzt nicht jeder Creative Commons?

Warum nutzt nicht jeder Creative Commons?

Die entsprechende CC-Lizenz erlaubt es Urhebern, jede kommerzielle Nutzung ihrer Werke im Voraus auszuschließen. Da man als Urheber wiederum vermutlich eine Creative-Commons-Lizenz gewählt hat, damit das Werk eine gewisse Verbreitung erlangt, dürfte eine solche Lizenz oft nicht im Interesse des Machers liegen.

Was heißt Creative Commons auf Deutsch?

Creative Commons (abgekürzt CC; englisch für schöpferisches Gemeingut, Kreativallmende) ist eine gemeinnützige Organisation, die 2001 in den USA gegründet wurde.

Welche Art von CC Lizenzen gibt es?

Die Lizenz CC BY-NC verhält sich wie die Lizenz CC BY – jedoch mit der Einschränkung, dass Werke nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden dürfen. Die Lizenz CC BY-NC-SA verhält sich wie die Lizenz CC BY-SA – jedoch mit der Ein- schränkung, dass Werke nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden dürfen.

Warum nutzt nicht jeder die Lizensierung über CC?

Ohne freie Lizenzierung (mittels CC-Lizenzen oder anderen Standardlizenzen) muss für jede Verwendung erstmal beim Urheber nachgefragt werden. Da dies den Aufwand für andere erhöht, werden Inhalte ohne Freiheiten oft entweder gar nicht oder ohne Erlaubnis genutzt, was beides nicht im Sinne der Urheber ist.

LESEN SIE AUCH:   Warum treffen Blitze Vulkane?

Welche Vorteile haben CC-Lizenzen?

Wer ein Werk verwendet, das mit einer Creative Commons Lizenz verbunden ist, geniesst den Vorteil, dass er mit dem Urheber keine juristisch kniffligen Verhandlungen über die Nutzung seines Werkes führen muss. Dank der Creative Commons Lizenz besteht sogenannte Rechtssicherheit.

Welche Lizenztypen gibt es bei Creative Commons?

Beispiele für freie Creative Commons Lizenzen

  • Namensnennung.
  • Namensnennung – nicht kommerziell.
  • Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen.
  • Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen.
  • Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitungen.
  • Namensnennung – keine Bearbeitungen.