Warum gibt es ein Tarifeinheitsgesetz?

Warum gibt es ein Tarifeinheitsgesetz?

Das Tarifeinheitsgesetz, kurz TEG, wurde im Juli 2015 von der großen Koalition im Bundestag beschlossen. Der letzte Lokführerstreik lag erst wenige Wochen zurück. Das Gesetz hatte das Ziel, die Macht kleiner Spartengewerkschaften wie der GDL einzudämmen.

Was versteht man unter Tarifeinheit?

Unter dem Begriff Tarifeinheit wird der Rechtsgrundsatz verstanden, dass in einem Arbeitsverhältnis oder in einem Betrieb nur ein Tarifvertrag anzuwenden ist. Die arbeitsgerichtliche Rechtsprechung bestimmte damit den anzuwendenden Tarifvertrag, wenn mehrere Tarifverträge dieselbe Tätigkeit regelten.

Welche Gesetze gibt es für die Entwicklung von Gewerkschaften?

Quasi im Voraus werden bestehende Gesetze „lockerer“ ausgelegt und angewandt. Für die Entwicklung von Gewerkschaften von entscheidender Bedeutung ist die Aufhebung des Koalitionsverbots, das – zunächst in Sachsen (1861) und Weimar (1863), dann schließlich für den Norddeutschen Bund (1869) – verfügt wird.

LESEN SIE AUCH:   Was kann ein chemisches Peeling tun?

Was ist die Aufgabe der Gewerkschaften?

Wichtigste Aufgabe der Gewerkschaften ist es, in Tarif-Auseinandersetzungen mit der Arbeitgeberseite die abhängig Beschäftigten zu vertreten. Stärkstes, aber nur selten genutztes Kampfmittel ist dabei der Streik.

Was sind die größten Einzelgewerkschaften?

Größte Einzelgewerkschaften sind die IG Metall (2,6 Mio. Mitglieder) und die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di (2,7 Mio. Mitglieder). Wichtigste Aufgabe der Gewerkschaften ist es, in Tarif-Auseinandersetzungen mit der Arbeitgeberseite die abhängig Beschäftigten zu vertreten.

Was sind die deutschen Gewerkschaften?

Solchen Frontalangriffen zum Trotz verfügen die deutschen Gewerkschaften nach wie vor über erhebliche politische und wirtschaftliche Macht. In ihnen organisieren ca. acht Millionen Arbeitnehmer ihre Interessen. Größte Einzelgewerkschaften sind die IG Metall (2,6 Mio.