Ist abwerben von Mitarbeitern strafbar?

Ist abwerben von Mitarbeitern strafbar?

Die Abwerbung von Mitarbeitern durch Dritte ist grundsätzlich zulässig. Im Wettbewerb sind Mitarbeiter ein wichtiges Gut. Unternehmen haben jedoch keinen Anspruch auf den Bestand ihrer Mitarbeiter, da diese in der Wahl ihres Arbeitsplatzes frei sind.

Wann liegt eine Abwerbung vor?

Der Begriff Abwerbung bezeichnet allgemein das Bemühen, Arbeitnehmer oder Kunden eines anderen Unternehmens für das eigene zu gewinnen. Die Thematik ist dementsprechend vor allem im Arbeits- sowie im Lauterkeitsrecht relevant.

Was kann ein Unternehmen tun nach dem Ausscheiden eines Mitarbeiters aus dem Unternehmen?

Wie wäre es damit: “Was kann ein Unternehmen tun, damit nach dem Ausscheiden eines Mitarbeiters aus dem Unternehmen, ohne dass der Mitarbeiter hintergangen wird und/oder Rechtsverletzungen begangen werden?” Und sind die Antworten nicht gleich ganz einfach? Um den Mitarbeiter nicht zu hintergehen, ist Transparenz wichtig.

Wie fühlen sich Mitarbeiter mit dem Unternehmen verantwortlich?

Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen identifizieren, fühlen sich verantwortlicher. Die Fluktuation sinkt, krankheitsbedingte Fehlzeiten sinken und die Qualität der Arbeitsergebnisse ist höher. All das und viele weitere Effekte hoher Mitarbeiterbindung steigern den Erfolg und minimieren vermeidbare Kosten.

LESEN SIE AUCH:   Welche Medikamente kommen bei einer COPD zum Einsatz?

Wie hoch ist die Mitarbeiterbindung in einem deutschen Unternehmen?

Durch eine positive Mitarbeiterbindung können diese Kosten vermieden werden. Schätzungsweise liegt die Ersparnis durch Mitarbeiterbindungsmaßnahmen in einem durchschnittlich deutschen Unternehmen mit 1000 Unternehmen bei 17.000 Euro pro Mitarbeiter im Jahr.

Wie können ausscheidende Mitarbeiter personenbezogene Daten mitnehmen?

So können ausscheidende Mitarbeiter (z.B. durch Kündigung durch eine Partei) in ihrer Arbeitszeit erworbene Kenntnisse über das Unternehmen, den Markt und natürlich Kundendaten mitnehmen. Dies kann rechtlich zulässig sein, nicht alle Daten eines Unternehmens sind geschützt.